Der klassische Held in Spieler-Filmen

Filme, die in Casinos spielen, sind immer etwas Besonderes und lassen den Zuschauer mitfiebern. Im Allgemeinen ist der Spieler-Held in Casinos oft ein sehr leidenschaftlicher und konzentrierter Mensch, der für das Spielen alles vergisst und oft viel gewinnt. Beim Zusehen wächst die Freude auf das eigene Spielen, wie zum Beispiel auf Wunderino, wo ihr selbst spielen könnt. Wir möchten den klassischen Held der Filme, die in Casinos spielen, anhand von zwei Filmen erläutern. Viel Spaß beim Lesen!

Die Spielerin

In diesem 2005 uraufgeführten Film, basierend auf dem Buche „Der Spieler“ von Fjodor Dostojewski, geht es um die Protagonistin Polina, gespielt von Hannelore Elsner, die sich in einen reichen Mann verliebt, der eine kriminelle Ader und Vergangenheit hat und für den sie Geld erspielen soll. Polina spielt aus Liebe zu ihm und geht dabei immer mehr in ihren eigenen Spielen auf, welches sie erst für sich entdeckt: Das Spielen für die Liebe und die Leidenschaft für das Spielen. Polina ist eine leidenschaftliche Person und beschreibt charakteristisch den Mut und die schiere autistische Fokussierung auf sich selbst. Sie vergisst ihre Umwelt und verliert sich im spannenden Spiel.

21

Das Drama 21 aus den USA wurde erstmals 2008 gezeigt und basiert auf einem Sachbuch von Ben Mezrich. Der Filmheld ist Protagonist Ben, der hochintelligent ist und am Massachusetts Institute of Technology studiert. Ben geht einen Deal mit seinem Professor ein, um ein Casino in Las Vegas strategisch mit einer zusammengestellten Gruppe der Universität auszunehmen. Er ist ein leicht beeindruckbarer junger Mann, der sich im Spielen vor allem deshalb verliert, weil er sich, wie auch Polina in „die Spielerin“, davon eine Beziehung erhofft. Außerdem gewinnt er immer mehr an Leidenschaft für das Spielen und lernt strategisch zu arbeiten und seine Intelligenz für viel Geld spielen zu lassen. Fokussiert auf das Gewinnen sammelt er unglaublich viel Geld an und lernt das Glamour-Leben von Las Vegas kennen.